Psychodrama-Psychotherapie

Psychodrama wurde vom jüdischen Arzt Jakob Levy Moreno (1889 – 1974) in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entwickelt.

 

Im Laufe unserer Entwicklung kreieren wir bestimmte Rollen, um unser Leben meistern zu können. Unter Rollen verstehen wir Verhaltensweisen, mit denen wir mit anderen Menschen in Kontakt treten können. Es ist hilfreich, ein möglichst großes Repertoire zu haben, um mit den unterschiedlichsten Situationen und Veränderungen des Lebens umgehen zu können. Leid und Krankheit ensteht dort, wo die passenden Rollen fehlen, um eine Herausforderung zu bewältigen.

 

Im Psychodrama werden Sie sich ihres aktuellen Rollenrepertoires bewusst und können dieses erweitern.

 

Heute wird das Psychodrama auf vielfältige Art und Weise eingesetzt: In der Einzel-, Paar- und Gruppenpsychotherapie sowohl mit Erwachsenen als auch mit Kindern und Jugendlichen, ebenso wie in Supervision, Pädagogik, im Coaching oder in der Organisationsberatung.

 

Weitere Informationen zur Methode finden Sie hier